2017 – Rumänien

Wittenberg & Rumänien

500 Jahre Reformation. Zu diesem Anlass durften wir in diesem Jahr unsere Tournee durch Rumänien in Wittenberg mit einem Reformationskonzert beginnen. Nach der Besichtigung der Altstadt haben wir nahe der Schlosskirche, an der Martin Luther vor 500 Jahren die 95 Thesen angebracht hat, unser erstes Konzert gegeben.

Eurochor à Wittenberg

Unter den Eindrücken, die dieser Einsatz in der geschichtsträchtigen Stadt Wittenberg hervorgerufen hat, sind wir dann am Sonntag nach einem Konzertgottesdienst in Berlin nach Timisoara geflogen. Dort traf unsere kleine Delegation dann auf den Rest der Sängerinnen und Sänger, die von ganz Europa angereist waren. Das Wiedersehen war eine große Freude und die Spannung auf das, was uns die nächsten Tage in Rumänien erwarten würde, stieg immer weiter an.

In Voiteg wurden wir sehr herzlich empfangen und am nächsten Morgen begannen gleich nach dem reichlichen Frühstück die Vorbereitungen für das Konzert am Abend. Besonders mit der rumänischen Sprache gab es noch einige Schwierigkeiten. Anfangs haben sich diese Lieder für die Einheimischen bestimmt noch sehr lustig angehört, jedoch haben wir uns täglich verbessert. Gegen Ende der Tournee meinte eine Person aus dem Publikum, wir würden die rumänischen Lieder wie die Rumänen singen. Dies ist bei unserem Chor, dessen Mitglieder aus mehreren Ländern Europas kommen, wirklich bemerkenswert.

cathédrale Timisoara

Die Konzerte waren immer etwas besonderes, da wir nie genau gewusst haben wie die Gegebenheiten vor Ort sind. Um die Herausforderung des Neuen bestmöglich zu meistern, haben sich alle sehr schnell darauf eingestellt. So konnten wir sogar bei dem Konzert in Bukarest innerhalb von 15 Minuten mit Chor und Orchester auf der Bühne sein, bereit für das erste Lied.

Nach dem ersten Konzert in Lugoj fuhren wir am nächsten Tag nach Timisoara, der drittgrößte Stadt Rumäniens. Spontan haben wir in der Orthodoxen Kathedrale zwei Lieder gesungen, bevor es dann zu der eigentlichen Konzertlocation weiterging.

concerts violons

Nach den ersten vier Konzerten ging die Reise weiter über Sibiu nach Pitesti, wo wirin einem Hotel untergebracht waren. Während der längeren Fahrt kam es bei einem Bus durch ein Ausweichmanöver zu einem Unfall. Gott sei Dank wurde niemand verletzt und nach einiger Zeit des Wartens im gegenüberliegenden Rasthof, konnte dann ein neuer Bus genutzt werden um die Reise fortzusetzen. Von Pitesti aus fuhren wir dann täglich zu den Orten, wo die folgenden Konzerte stattfanden.

Im Anschluss an die Konzerte wurden wir immer noch von den örtlichen Gemeinden zu einem Festessen eingeladen. Dabei haben wir die rumänische Gastfreundschaft wirklich zu schätzen gelernt. Nach Vorspeisen, Spezialitäten des Landes und selbst gemachten Kuchen und Gebäck, haben wir uns mit einem Lied bei den Gastgebern bedankt. In Sannicolau-Mare, einer hübschen Stadt nahe der Grenze zu Ungarn, wurden wir von dem Bürgermeister empfangen. In seiner Ansprache im Anschluss an das Essen, brachte er unter anderem zum Ausdruck, wie sehr der Eurochor das bereits vielfältige kulturelle Programm der Stadt bereichert hat.

Wir waren wirklich stark beeindruckt, dass wir überall so herzlich empfangen wurden und wir nur das Beste bekommen haben. Alle die an der Tournee dabei waren, haben bleibende Eindrücke mitgenommen. Auch in den Tagen danach wurden, immer wenn man sich traf, Erlebnisse und Erinnerungen an diese wunderschöne und gesegnete Zeit ausgetauscht.

Watch the video of our tour!

eurochor bucarest parlement

Mit dem Chor in Bukarest vor dem Parlamentspalast.

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *